PEONIES & ME. 

27

Am 07. Juni 2015 kam ich nicht erwartend mit einer schwerwiegenden Gehirnentzündung & halb gelähmten linken Hälfte des Körpers in das Sana Klinikum Hof. Kaum einer wusste was genau los ist, denn mir ging es bis dahin bestens sogar, ich bemerkte lediglich Lähmungserscheinungen im rechten Daumen & Zeigefinger, welches ich aber als ’nicht sofort zum Arzt Rennende‘ als kleines Manko bezeichnete vom ach so vielen Tippen am Iphone.

‚Es hätte auch ein Schlaganfall sein können‘ meinten nur die Ärzte. So langsam wurde mir bewusst, wie ernst doch die Lage wirklich sei. Mein Lieblingsjahr, das Jahr mit meinem Lieblingsalter von 27. Das Jahr voller Wärme im Juni, das Jahr mit einem Neustart nach der gesamten Krebsgeschichte meiner Mama, das Jahr ohne jeglichen neuen Stress.

Pustekuchen!

Bammelnd wurde mir bewusst, dass in meinem Körper so Einiges schief läuft… dabei bemerkte ich das gar nicht. Ja vom vielen Stress spürt man so Einiges nicht mehr. Schließlich war ja meine Mama die wirklich Kranke, sie hatte Krebs, das ist eine Krankheit – eine oft unheilbare Krankheit. Dagegen ist meins doch nichts- oder?

& an diesem Punkt, genau an diesem Punkt fiel die Leichte meines Lebens erneut schwerlastig knallend zu Boden, ich hörte das Blut vor Aufregung rauschen, mir wurde heiß… Was habe ich? Oder was ist passiert?

Nachdem die Ärzte eine Entzündung im Blut sowie auch im Gehirn feststellten fielen die Worte #MultipleSklerose ! Klar schon gehört, doch was ist das?! Bei mir wurde ein Schub fetsgestellt, oft funktionieren hierbei bestimmte Nerven nicht mehr so richtig, bei dem Einem kann es der Sehnerv sein, bei dem Anderen, der Nerv in einem Gelenk & bei doch so vielen kann es schlussendlich zur Lähmung oder sogar zum Rollstuhl führen. Eine unheilbare Krankheit. Man lernt nur damit zu leben!

Aber mir geht es doch gut? Ich bin überzeugt mir geht es gut!

Nach einer Lumbalpunktion – eine große, schmale Nadel, welche zwischen die Wirbelsäule Wasser aus dem Gehirn entzieht – wusste ich, mir geht es absolut nicht gut. Völlig entkräftet, vollgepumpt mit Kortison, diese glühende Hitze im Juni, ich im Bett eines Klinikums.

So schlimm das Alles für den Ein oder Anderen klingt, diese Zeit brachte mir auch beste Erfahrungen mit: denn ich konnte wahre Freunde von Falschen nun zu 100% unterscheiden. Wer spielt sich in dieser Zeit sinnlos auf? Wer meldet sich nicht? Wer hilft nicht? Oft wären es nur tröstende Worte einer SMS, die paar Sekunden, sich Zeit zu nehmen, um eine Freundschaft zu retten. Ich bin erwachsen! Ich merke, wer meint es ernst mit mir & wer nutzte mich die gesamte Freundschaft nur aus.

Nach einigen Wochen & vielen Kilos Kortison mehr auf den Rippen durfte ich nun endlich das Klinikum verlassen. Doch erst jetzt geht der Spaß los, Freunde!

Denn wenn jemand keinen weiteren Schub haben möchte & das Risiko einer Lähmung oder Entzündung entgehen möchte, der spritzt sich SELBST TAG FÜR TAG.

Für manche Firlefanz, für mich Horror. Denn die Nadel musste längere Zeit im Körper drin bleiben. Eine sehr anstrengende, Nervenauftreibende Zeit… oft weinte ich zuvor & danach stundenlang. Auch vor den 40 Grad Fieber Stößen war ich nicht verschont geblieben.

peonies in paris

Nun, selbsteinredend das mit den Spritzen werde ich schon irgendwann als Routine sehen – falsch gedacht! Ich Angsthäschen suchte nun hierbei nach Gleichgesinnten, die ebenfalls #MS haben & sich auch spritzen müssen. Hierbei bin ich auf zahlreiche Foren gestoßen, doch oft waren diese eher depressiv & traurig – wie erbauend! Doch genau dafür lobten mich meine Ärzte, dass ich top gelaunt bin, bester Stimmung, trotz dieser unheilbaren Krankheit.

Zur Belohnung & zur Entspannung bekam ich 7 Tage Paris. Ich liebe diese Stadt. Ich liebe dort alles. Eine andere Welt, weit weg von #MS & sonstigen kranken Geschichten – falsch gedacht – meine Spritze musste natürlich mit, doch diesmal war es die erste Woche, in der ich sagte ich lasse die 40 Grad Fieberschübe dank Spritze im Urlaub mal weg & mir ging es blendend. Ich habe Paris in vollen Zügen genießen können.

fakten 27

Als #MS Patient ist man verpflichtet regelmäßig sich einem MRT zu unterziehen, ich Pflichtbewusste tue dies natürlich. Doch dieser MRT Befund ändert alles – der Arzt kommt hektisch, sie haben einen furchtbaren Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule und sie haben keine Schmerzen???

Zuerst war ich mir sicher, er spreche nicht mit mir, denn ich bin der Patient mit #MS – schon vergessen? Das junge Mädchen, welches unheilbar krank ist. Das unheilbar kranke Mädchen, welches sich schwitzend Tag für Tag spritzen darf..

Doch da steht tatsächlich mein Name – na Bravo- ich habe auch nun einen Bandscheibenvorfall! Applaus Freunde, denn ich habe nun mal mit meinen 27 überall ‚einmal hier bitte‘ für alle möglichen Krankheiten geschrien.

Nun stellten einige Ärzte auch #MS in Frage & das Beste ich wurde von der Spritze erstmals erlöst – YEAH! Fakt ist: Bei mir ist es nicht zu 100% #MS , es hätte ein einmaliger Schub sein können. Das langt mir schon mal, um wieder normaler zu leben. Mich wieder in das Leben zu stürzen & am 27. Juni 2016 wurde ich offiziell mit dieser Domain zur Bloggerin & will mich hiermit bei so vielen Menschen bedanken, die in dieser Zeit da waren!

DANKE

Liebe Mama,

ich danke dir von Herzen für all deiner Kraft, nach deiner Krankheit Krebs auch voll für mich dagewesen zu sein! Danke dass du immer da warst! Danke dass du meine Hand gehalten hast, als ich weinte. Es ist so schön zu wissen, dass du da bist. Ich kann dir nicht oft genug Danke sagen. Ich liebe dich!

Liebe Bettina & Danny & Family Sassyclassy,

tausend dank für euer Interesse an mir, danke für diese einzigartige Freundschaft, welche familiärer ist als alles andere. Sowas wie euch lerne ich wohl nicht noch einmal kennen. Was wir alles gemeinsam erlebt haben, bestärkt uns immer mehr. Danke für die viele Zeit mit euch, danke für alles. Ihr seid die Besten. Ich liebe jeden Einzelnen von euch.

Liebe Emma, Laura & Cheyenne,

danke euch für die viele Zeit & Verständnis & vor allem aufbauenden Gespräche! Ihr seid so tolle Mädels & bin froh euch kennengelernt zu haben – dank Sassyclassy! Ich freue mich jedesmal aufs Neue euch in die Arme zu nehmen. Ihr ward immer da! Danke euch so sehr, Ich liebe euch wie meine Schwestern!

Liebe Christine,

danke, dass ich dich in dieser Zeit kennenlernen durfte & wir beide über unserer Gemeinsamkeit #MS reden konnten. Danke dir für deine lieben Briefe & Aufmerksamkeit mir gegenüber. Ich freue mich, dass wir noch heute in Kontakt stehen, obwohl wir uns persönlich noch nie gesehen haben. Danke dir für Alles. Ich wünsche dir auch an dieser Stelle die Tapferkeit & Kraft diese Krankheit zu überstehen.

Lieber Marvin,

du bist mein Nachhilfeschüler & genau in dieser Zeit entfaltete sich unsere Freundschaft auch sehr. Wir haben gelacht & auch harte Stunden dank Englisch gehabt. Ich liebe es, wenn du mit deinen 14 Jahren mir mein Holz in die Wohnung hochträgst & sagst ‚das machen Männer für Frauen‘ oder wenn du sagst, ‚ich sei deine beste Freundin‘ berührt mich zutiefst! Du bist mein kleiner Bruder. Danke, dass es dich gibt.

eure debora

 

Advertisements

5 Kommentare

Gib deinen ab →

  1. Meine Liebe,

    ich habe ja schon auf Instagram etwas dazu geschrieben, aber wenn ich mir jetzt den Blogbeitrag dazu durchlese, dann kommen mir gleich noch einmal ein paar Tränchen…. so ehrlich, so authentisch, so wunderbar…. einfach DU.

    Ich bin froh Dich hier getroffen zu haben und verfolge DEINEN Weg.
    Ich wünsche Dir von Herzen eine gute Zeit, alles Glück der Welt und wenn alles gut läuft nie wieder einen MS Schub, sondern den Schub in die richtige Richtung bei allem was Du tust. 🙂 vor allen Dingen gesundheitlich (für MS bin ich ja zuständig 😉

    Eine dicke virtuelle Umarmung für Dich,

    Deine Christine!

    Gefällt 1 Person

  2. Deine Worte rühren mich beinahe zu Tränen, auch wenn deine Geschichte ja kenne macht sie mich immer wieder sprachlos. Du bist einer der positivsten Menschen die ich je kennen gelernt habe und dass nach alldem was passiert ist! Behalte dir das für immer bei, das ist SO wertvoll!
    Hab dich lieb & bin jederzeit für sich da, wenn du jmd zum reden brauchst, aber das weißt du ja hoffentlich!!
    bussi, deine Emma ❤️

    http://www.emmaemsn.com

    Gefällt 1 Person

  3. styleappetite 13/06/2016 — 21:07

    So tolle Bilder – und ganz viel Kraft für alles was kommt, Liebes! ❤

    Küsse aus Berlin,
    xx Tina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: